29.03.2017

Am 3. Mai fand erstmals die DB BIM-Messe in Berlin statt. Der Konzern der Deutschen Bahn AG unter Leitung des Infrastrukturvorstandes Ronald Pofalla hatte exklusiv langjährige Partner eingeladen, die im Bereich BIM für die Bahn federführend arbeiten.

Wichtig war dabei für die Deutsche Bahn, dass die Partner komplexe geometrische Anforderungen der Eisenbahn beherrschen und digitale Standards für das System Eisenbahn gemeinsam mit der DB schaffen. Nur dann wäre der Kulturwandel hin zur partnerschaftlichen Projektzusammenarbeit möglich, um die ambitionierte BIM-Strategie bis 2020 zu realisieren. Diese sieht die Einführung von BIM in drei Stufen vor: Initialisierung, Pilotierung und Professionalisierung. Bis Ende 2020 werden alle neuen standardisierbaren sowie komplexen Projekte mit BIM geplant.

In 13 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Pilotprojekten wird das Arbeiten mit BIM derzeit erprobt. A+S ist an mehreren Projekten mit Bereitstellung der BIM-Plattform KorFin und beratend beteiligt.

An seinem Stand hat A+S die neuesten Technologien im Bereich BIM vorgestellt – sowohl für die Streckenplanung als auch im Bereich Umwelt- und Schallplanung, LST und OLA Konfliktanalysen sowie Mengen-Kosten-Optimierung.

Zurück