15.09.2017

Am 13. Und 14. September 2017 fand in Gießen der Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 statt. Die zweitägige Veranstaltung mit Vorträgen und Workshops wurde bereits zum vierten Mal von der THM und dem 5D-Institut mit Unterstützung der Deutschen Bahn veranstaltet. In Kooperation mit Planungs- und Ausführungsunternehmen sowie führenden Software-Unternehmen stand eine Frage klar im Mittelpunkt: Wie sieht die Realisierung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen des BMVI in der Praxis aus? Unter dem Motto "Erst digital, dann real bauen!" legte das BMVI am 15. Dezember 2015 einen Stufenplan Digitales Planen und Bauen vor. Dieser sieht vor, die Methode Building Information Modeling (BIM) in drei Stufen zu erproben, zu erforschen und letztlich ab Ende 2020 als Standard im Infrastrukturbau des Bundes einzuführen.

In den Fachvorträgen berichteten die Vertreter der Deutschen Bahn und des BMVI über die Anwendung der BIM-Methodik bei den aktuellen Projekten sowie über den Stand der Umsetzung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen. In ihren Praxisberichten zeigten Bauunternehmen, wie BIM die Prozesse auf der Baustelle verändert und beeinflusst. Bei Technologieverträgen und während der Workshops demonstrierten die Softwareanbieter, wie man mithilfe moderner Technologien die digitale und reale Welt miteinander verbinden kann.

Während der zweitägigen Veranstaltung hatte A+S die Möglichkeit, in partnerschaftlicher Atmosphäre mit den Fachkollegen Erfahrungen auszutauschen und die eigenen Entwicklungen im Bereich BIM-Softwarelösungen dem erlesenen Fachpublikum vorzustellen.

Zurück